Rückblick 2012

Liebe Leser und Leserinnen,

Anfang 2012 erhielt auch unsere Schule Elektrizität.
Durch das Fachwissen meines Mannes konnten wir einen Plan zur Verlegung der elektrischen Leitungen erstellen, der auch realisiert wurde.

Bus-Stop

Außerdem ließ die Regierung die Hauptstraße verbreitern und begradigen, und seitdem fährt stündlich ein Bus von der Kleinstadt bis zum Dorf und damit zu unserer Schule.
Die vorletzte Haltestelle wurde sogar nach unserer Schule benannt.

Gelbe Schreibpulte

Im März 2012 gaben wir unserem tüchtigen Schreiner den Auftrag, für unsere Schulkinder kleine Schreibpulte aus stabilem Holz anzufertigen und diese gelb anzustreichen. Er machte uns sogar ein Superangebot, denn er wollte auch etwas zum Wohlergehen der Kinder beitragen.
Jetzt können die Schüler/innen eine viel bessere Körperhaltung einnehmen und haben eine feste Unterlage beim Schreiben, Malen und Rechnen.

Der Ausflug in den Zoo

Im Mai 2012 gab es ein großartiges Ereignis für die Kinder : Wir mieteten einen Bus und fuhren in aller Herrgottsfrühe von der Schule aus los, um in Kolkata den berühmten großen Zoo zu besuchen! Die Kinder waren sehr aufgeregt. Sie hatten noch nie zuvor ihr Dorf verlassen!
Jedes Kind wurde mit einem Lunchpaket versorgt und rundete den schönen Tag ab.

Die Kinder hatten aber diesen Tag ganz besonders genossen und erzählten noch an den folgenden Tagen ganz begeistert von diesem Ausflug.
Am meisten bewunderten sie den weißen Tiger, ein seltenes Exemplar. Gleichzeitig haben sie aber auch Angst vor dem Tier, denn gerade dort, wo sie leben, gibt es das riesige Tigerreservat, und es kommt immer noch ziemlich oft vor, dass Fischer oder Honigsammler vom Tiger überfallen und getötet werden.
Es steht oft in der Zeitung. Die Menschen dringen, obwohl dies verboten ist, häufig in dieses geschützte Gebiet, weil sie dort mehr Fische fangen oder Krabben finden, und Honigsammler müssen eh in diese Mangrovenwälder, immer mit einer Gesichtsmaske am Hinterkopf befestigt, um den wilden Honig zu „ernten“. Die Maske dient als Abschreckung und damit als Schutz vor wilden Tieren, jedoch sind Tiger klug, und das macht sie sehr gefährlich.
Da die Menschen dort aber so arm sind, müssen sie diese Gefahren auf sich nehmen, um überhaupt zu überleben.

Der Nähkurs

Im Juli 2012 fand auch der 1. ein-jährige Nähkurs für die Mütter und Frauen der Umgebung statt. Soweit möglich, beteiligen sich die Frauen mit einem kleinen monatlichen Beitrag an den Kosten. Nach erfolgreichem Abschluss mit Zertifikat können sich die Frauen entweder selbständig machen oder eine Anstellung antreten. So haben sie die Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten oder ihre soziale Lage zu verbessern.
Eine unserer Absolventinnen fühlte sich so wohl an unserer Schule, sodass sie die Leitung der folgenden Nähkurse von nun an übernimmt. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie sehr nahe bei der Schule wohnt und nicht, wie die vorherige Nählehrerin von weit weg anreisen muss. Nun finden die Kurse zwei Mal in der Woche statt.
Die Frauen sind sehr stolz auf ihre selbst angefertigten Kleider etc., und wir freuen uns sehr, ihnen einen kleinen „Start Up“ ermöglichen zu können.

Mit besten Wünsche

A. & C. Ghosh

WRITTEN BY: