Alles begann im Jahre 2003 als die Frauen Maya Ray und Aroti Roy die Vorschule ins Leben riefen.

Zunächst unterrichteten die Beiden 20 Kinder aus ärmlichsten Verhältnissen in einer winzigen Lehmhütte von 11 qm. Die Hütte stand auf einem Regierungsgrundstück und bestand aus gesammelten Zweigen, ohne Fenster, mit einem Dach aus Reisstroh. Es gab keine Toilette, kein Wasser und keine Elektrizität. Die Kinder saßen auf dem nackten Boden.

Fast alljährlich musste diese Hütte wieder neu aufgebaut werden, da diese von heftigen Zyklonen zerstört wurde. Im Januar 2007 begegneten Frau Christel Ghosh und Herr Ajoy Ghosh zum ersten Mal Frau Maya Ray. Nachdem sie die missliche Situation der kleinen Vorschule erkannten, boten sie Frau Ray an, für die armen Kinder ein festes Schulgebäude aus Backsteinen errichten zu lassen.
Daraufhin erwarb Frau Ray in der Nähe der alten Schule ein Grundstück und ließ dieses auf den Namen der Schule registrieren.

Ein neuer Meilenstein für die Entwicklung des Projekts wurde gelegt.