Das aktuelle Jahr 2019

Liebe Leser und liebe Leserinnen,

beginnen wir mit einem kleinen Rückblick: Ende Dezember 2018 besuchten wir unsere Sekretärin Maya Ray, die einen Herzschrittmacher eingesetzt bekommen hatte. Ihr Zustand hatte sich glücklicherweise stabilisiert. Neulich erfuhren wir jedoch, daß sie sich kürzlich eine schlimme Lungenentzündung zugezogen hat. Wir hoffen, daß sie diese bald übersteht und wünschen gute Besserung.

Tagesausflug zum Planetarium

Unseren lang gehegten Wunsch, endlich nach 6 Jahren wieder einmal einen Ausflug gemeinsam mit unseren LFS-Kindern unternehmen zu können, konnte im Februar realisiert werden. Die Kinder waren so aufgeregt und freuten sich dermaßen, dass sie anfingen zu singen während der langen Busfahrt nach Kolkata. Leider hatten sich viele von ihnen übergeben müssen, aber zum Glück hatten wir jedem Kind vorher rechtzeitig einen Brechbeutel in die Hand gedrückt, weil wir von den Lehrerinnen schon vorgewarnt wurden. Während der Show staunten die Kinder über all die phantastischen Bilder des Universums, und sie schrien sogar laut auf, als plötzlich aus dem Weltall ein Asteorid auf sie zu raste. Leider mussten wir unser Picknick im Garten der angrenzenden St.Pauls Kathedrale vorher rasch einnehmen, da das Kinderprogramm schon bald anfing, aber trotzdem genossen wir dies. Die Kinder werden sicherlich noch sehr lange von diesem erlebnisreichen Tage zehren können.

Montessori-Trainings Programm

Erfreulicherweise bot uns unsere amerikanische Freundin Rosalie an, unseren Lehrerinnen zu ermöglichen, an ihren Unterrichtsstunden an verschiedenen Slum-Schulen in Kolkata eine Woche lang teilzunehmen. Wir organisierten für unsere beiden Lehrerinnen Aroti und Bisaka eine Unterkunft in dem von uns nahe gelegenen Youth Hostel, damit sie ausgeruht an dem speziellen Training teilnehmen konnten. Wir besuchten gemeinsam 2 Slum-Schulen und eine Behinderten Schule, in denen Rosalie unseren beiden Lehrerinnen demonstrierte, wie kreativ und effektiv man den Unterricht gestalten kann anhand von verschiedenen Themen, die dem jeweiligen Alter der Schüler entsprechen, wie z.B.:

a) Entstehung von Leben durch ein Samenkorn

b) Frösche basteln und ihr Leben in ihrer Umgebung darstellen, mit begleitenden Bewegungsspielen

c) Das menschliche Knochengerüst: Anzahl, Aussehen und Funktionen

d) Überbevölkerung und deren Problematik

Die Lehrerinnen waren sehr beeindruckt davon, wie anschaulich und einfallsreich und mit welchen einfachen Materialien Rosalie den Slumkindern ihre Unterrichtsthemen vermittelte. Sie werden bestimmt viele Anregungen mit in ihren eigenen Unterricht übertragen können.

Fertigstellung der Garage

Endlich erhielt auch die Garage für den „Toto“, unseren Transporter, eine komplette Überdachung und ein ordentliches Gittertor zur Absicherung vor Diebstahl.

Eine neue Schuhablage

Jetzt können die Schüler ganz ordentlich ihre Sandalen auf die neu angefertigte Schuhablage gleich neben dem Haupteingang stellen, sodass beim Aus- und Anziehen kein Chaos mehr entsteht. Außerdem ist es ein schöner Anblick, die kleinen Schühchen so fein geordnet in den Regalen stehen zu sehen.
Reparaturen: Der große untere Unterrichtsraum, der teilweise während der Naturkatastrophe 2009 unter Wasser stand, wurde ausgebessert und neu angestrichen.

Besuche von Freunden der LFS

Freunde aus Bochum und Wien besuchten in diesem Jahr unsere LFS mit uns gemeinsam. Sie sind für die Kinder immer eine willkommene Abwechslung, da sie besondere Beachtung und Zuwendung abgesehen von den kleinen Geschenken erhalten und auch mit gewissem Stolz zeigen können, was sie schon alles gelernt haben.

60 kleine Teppiche

Wir kauften für die Schüler kleine Sitz-Teppiche, damit sie sich im Winter nicht mehr unterkühlen auf dem nackten Fußboden, worüber sie sich sehr freuten.

Ausblick auf das Jahr 2020

Geplant und angeschoben ist ein 3-wöchiger Intensivkurs an unserer LFS für Jugendliche und Erwachsene aus dem dörflichen Umfeld in Elektro-Technik, durchgeführt von unserem Freund Prof. F. Eicker aus Rostock und seinem Kollegen Herrn R. Meyer aus Bremen.15 Teilnehmer haben sich schon angemeldet, und wir hoffen sehr, dass sie ihre erworbenen Kenntnisse anwenden und weiterreichen werden können. Hoffentlich sind bis dahin alle vom kürzlichen Zyklon „Bulbul“demolierten elektrischen Leitungen bis zu Beginn dieses Kurses wieder instand gesetzt worden. Außerdem sind noch einige Reparaturarbeiten an und in dem Gebäude dringend vorzunehmen.

Mit besten Wünschen
A. & C. Ghosh

Merken

WRITTEN BY: